Ohrwurm-Alarm

Es nannte sich "Elterncafé", die Veranstaltung auf der ich mich eines Vormittags albern rumzappelnd und heißer krächzend wiederfand. Naiv wie ich bin, war ich beim Titel "Elterncafé" ja tatsächlich davon ausgegangen, dass es sich dabei um ein Treffen für Eltern handelt.

Doch der Name trügt: Zwar gab es Kaffee (Hallelujah!), von den Eltern war aber nur jeweils die weibliche Hälfte anwesend. Und natürlich deren Kinder, um die sich fortwährend alles drehte. Es wurde ständig gesungen und mit den Fingern gewackelt. Von "A Ramsamsam" bis "Alle Leut gehen jetzt nach Haus", schöpften die anwesenden Mamis aus einem schier unendlichen Repertoire von "lustigen" Bewegungsliedern und ließen mich als Babyanfänger ganz schön alt aussehen.

Nun gut, an diesem Vormittag, der gefühlt ein Jahr dauerte, habe ich zumindest gelernt, dass ich mir zwischen Vollblutmuttis ganz schön doof vorkomme und ziemlich Hemmungen habe, mit ihnen zu singen und rumzuhampeln. Also wurden sämtliche PEKiP- und Krabbelgruppenpläne erstmal verworfen. Nur das Babyschwimmen wollte ich noch durchziehen. Da planscht man ja schließlich nur.

"Meeeeeepppp!", wieder falsch gedacht. Wenn irgendwo "Baby" draufsteht, muss offensichtlich gesungen werden, und so auch hier. Also gut, ich füge mich und freue mich insgeheim, dass der Sohnemann im Wasser sowieso so laut quietscht, dass er alle übertönt. Immerhin sind die Melodien und Texte so simpel, dass ich sie schnell lerne. Und was habe ich jetzt davon? Einen Ohrwurm. Seit Tagen summe ich "Alle Babys schwimmen lustig hier im Kreis" vor mich hin. Zu Hülf!


Baby-Akt im Handtuch. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Bekenntnis zum Geektum

Endlich langes Haar

Ein Donnerstag wie (k)ein anderer